Verletzungen im Golfsport

Vermeidung von Golfverletzungen

Der Golfschwung ist gekennzeichnet durch eine extreme Rumpfrotation bei fast andauernder Vorneigung des Oberkörpers. Für ein gutes Schwungergebnis ist eine hohe Bewegungsgeschwindigkeit erforderlich und der Golfer muss dabei asymmetrische Muskelaktivitäten zu einer harmonischen Bewegung koordinieren.

Gerade beim Anfänger mangelt es an dieser Koordination, so dass statt Gleichmäßigkeit, Timing und Präzision in erster Linie der Krafteinsatz im Vordergrund steht. Falsche, ruckartige und verkrampfte Bewegungen führen sehr schnell oder sogar sofort zum Schmerz und damit zur Verletzung und lassen sich daher sehr leicht als Ursache von Beschwerden identifizieren. Anders ist dies bei den schleichenden Überlastungsschäden, die sich erst nach Wochen und Monaten durch einen schlechten Golfschwung einstellen. Um solche Probleme zu vermeiden, hilft nur die permanente Schwungkontrolle mit einer Referenzebene (z. B. GOSWO) und Schwungverbesserung durch einen Golflehrer. Im Falle von Vorschädgungen sollte die Rücksprache mit einem Physiotherapeuten erfolgen.

Die Golf-Physiotherapie hilft nicht nur im Zuge einer Golfverletzung, sondern kann auch präventiv dafür sorgen, gleich den für den jeweiligen Golfer besten und gesündesten Golfschwung zu erlernen.

Um den Golfschwung zu optimieren, wurden biomechanische Überlegungen angestellt, und da jeder Golfspieler nicht nur schmerzfrei, sondern auch gut spielen möchte, wurden bereits Kriterien für ein optimiertes Bewegen ausgearbeitet. Diese wurden in einer Zusammenarbeit von Dr. Christian Haid, dem Leiter des Biomechanischen Labors in Innsbruck, und Dieter Hochmuth, der als Leiter der Kurse für Golf-Physio-Trainer (EAGPT) arbeitet, zusammengestellt.

Nachzulesen in folgenden Veröffentlichungen von Dieter Hochmuth:

Golf Physiotherapie – ISBN: 9783132021112

Top-Golf – ISBN: 9783981491821

Golfverletzungen vermeiden

Zertifizierung „empfohlenes Produkt“

Nach sorgfältiger Prüfung und unter Berücksichtigung von golftechnischen gesundheitlichen Aspekten unter dem Gesichtspunkt des individuell biomechanisch optimierten Golfschwungs haben wir die Zertifizierung „empfohlenes Produkt“ von der European Association GolfPhysioTherapy & GolfMedicalTherapy e.V erhalten. Zweck des Verbandes ist die Förderung der öffentlichen Gesundheitspflege im Golfsport. Dabei liegt der Schwerpunkt der Arbeit in der Prävention im Kinder- und Jugendbereich sowie bei der Unterstützung insbesondere bei körperlichen Behinderungen. Der EAGPT berücksichtigt die neuesten Golf-Physiotherapeutischen Erkenntnisse. Eine weitere wesentliche Zielgruppe des EAGPT sind Senioren und Seniorinnen. Das Credo des Vereins lautet: Ergonomisch Golfen mit dem individuellen, biomechanisch optimierten Golfschwung.

GOSWO-empfohlenes Produkt