Empfohlen von der PGA of America: Training mit Referenzebene

PGA Masterprofessional Charlie Sorrell zeigt das Training der korrekten Schwungebene mit Hilfe einer Referenzebene. Charlie Sorrell zählte zu den Top 100 Teachers in America.

Masterprofessional PGA of America Charlie Sorell

Zu unseren Referenzen zählen Top-Trainer aus 10 Nationen 

Doch was erwartet man von einem Top-Golftrainer?

(Umfrage an unsere Standbesucher auf Golfmessen – hier das Ergebnis)

Viele unserer Kunden sind selbstständige Unternehmer, die sich die Zeit für Golf-Trainerstunden mühsam „aus dem Tagesgeschäft herausarbeiten“. Wie im eigenen Unternehmen erwartet man, dass sich innerhalb kürzester Zeit ein Maximum an Erfolg einstellt. Wie gerade erwähnt, hat nicht jeder Golfer die Zeit und das Geld, unendlich viele Golfstunden beim Golftrainer zu buchen. Hinzu kommt noch, dass man sich nach den freien Zeiten des Golftrainers richten muss. So muss der Golftrainer seinem Schüler „Hausaufgaben“ mitgeben, die er in seiner freien Zeit erledigen kann. Und wenn dies aus Zeitgründen nicht auf dem Platz und auf der Driving Range umzusetzen ist, so erwartet der Golfschüler eine Empfehlung von sinnvollen Trainingstools. Eine regelmäßige Überprüfung des Lernfortschrittes durch den Golflehrer ist unumgänglich. Daher sind regelmäßige Überprüfungstermine in sinnvollen Abständen absolut notwendig.

Was zeichnet einen Top-Golftrainer aus?

Ein Top-Trainer ist in der Lage, einem Golfschüler innerhalb kürzester Zeit ein Maximum an Informationen zu vermitteln, mit denen der Golfspieler sein Spiel signifikant verbessern kann. Um dies zu realisieren benötigt der Golftrainer exzellentes Fachwissen, welches er innerhalb kürzester Zeit in einer verständlichen Art an Spieler mit unterschiedlichsten Charakterzügen vermitteln kann. Ein strukturiertes, ziel- und ergebnisorientiertes Lernen funktioniert wie in der Schule nur mit „Hausaufgaben“, sinnvollen Trainingstools und genau definierten Trainingsplänen und Trainingsinhalten. Ohne diese Vorgehensweise lernt man nur sehr langsam und benötigt viele Trainerstunden. Und genau das ist der Ansatz von vielen Trainern, die eben nicht zu den Top-Golftrainern gehören. Diese Trainer möchten Trainerstunden verkaufen und es ist nicht gewollt, dass der Schüler zu Hause trainiert und durch das Training zu Hause besser wird.

Frage Deinen Trainer nach sinnvollen Trainingstools, mit denen Du zu Hause trainieren kannst. Anhand der Antwort entscheidest Du selbst, zu welcher Kategorie er gehört.