Golfschwung verbessern – Golfschwung in Zeitlupe 

In der Animation wird ein individuell biodynamisch optimierter Golfschwung in allen 4 Ansichten gezeigt. Die korrekte Schwungebene (rote Linie) verläuft durch die Schaftebene in der Ansprechposition. Beim Aufschwung bleiben Hände und Schläger bis Hüfthöhe auf dieser Ebene – Schlägerschaft parallel zur Ziellinie. Ab Hüfthöhe bleibt der Schlägerschaft parallel zur Schwungebene, hebt sich jedoch ab. Im Abschwung kommt der Schlägerschaft etwa in Hüfthöhe wieder auf die korrekte Schwungebene und bleibt bis zum Durchschwung (auf Hüfthöhe) auf dieser Ebene. In der Ansicht von rechts ist Funktion von GOSWO klar ersichtlich. GOSWO stellt einen Schwungkorridor dar. Berührt der Spieler den GOSWO Basic oder den vorderen GOSWO Outside, erhält er eine hörbare und fühlbare Rückmeldung. Diese Rückmeldung führt zu einer schnelleren Korrektur des Schwunges und bringt wesentlich bessere Trainingergebnisse.

Mit freundlicher Unterstützung der SportMed-Pro GmbH Education Europe: Animation 3D-Golf-Physio Trainer der SportMed-Pro Education Europe (von der PGA of Germany als empfohlenes Produkt zertifiziert). Die SportMed-Pro GmbH Education Europe ist offizielles Fortbildungsinstitut der PGA Golfklinik.

Nur Selbstkontrolle sorgt für schnellere Trainingsfortschritte!

Der korrekte Golfschwung beginnt mit der korrekten Ausholbewegung, also dem korrekten Aufschwung. Ist ihr Aufschwung zu flach, zu steil oder sogar auf der korrekten Schwungebene? Sie wissen es nicht, weil Sie die Augen auf dem Ball haben. Aber genau hier beginnt der Golfschwung und dies muss trainiert werden!

Im Idealfall trainieren Sie zu Hause mit GOSWO Basic und GOSWO Outside. Hierbei entsteht ein „Korridor“, durch den Sie ohne Berührung durchschwingen sollten. Je nach Fehlerneigung berühren Sie einen der beiden GOSWO in der Ausholbewegung. So wissen Sie, ob Sie von außen, oder von innen an den Ball kommen.

Nur wenn wir wissen, wie wir schwingen, können wir einen falschen Schwung korrigieren. Unser Gehirn kann das am schnellsten, wenn eine Rückkopplung erfolgt. Seit dem Kindesalter kennen wir das: „Vorsicht heiß, nicht anfassen!“ – Gelernt haben wir es wirklich erst, als wir uns die Finger verbrannt haben. – Lernen durch Rückkopplung, Lernen durch Erfahrung!