Golfschwung verbessern – Golfschwung in Zeitlupe 

In der Animation wird ein individuell biodynamisch optimierter Golfschwung in allen 4 Ansichten gezeigt. Die korrekte Schwungebene (rote Linie) verläuft durch die Schaftebene in der Ansprechposition. Beim Aufschwung bleiben Hände und Schläger bis Hüfthöhe auf dieser Ebene – Schlägerschaft parallel zur Ziellinie. Ab Hüfthöhe bleibt der Schlägerschaft parallel zur Schwungebene, hebt sich jedoch ab. Im Abschwung kommt der Schlägerschaft etwa in Hüfthöhe wieder auf die korrekte Schwungebene und bleibt bis zum Durchschwung (auf Hüfthöhe) auf dieser Ebene. In der Ansicht von rechts ist Funktion von GOSWO klar ersichtlich. GOSWO stellt einen Schwungkorridor dar. Berührt der Spieler den GOSWO Basic oder den vorderen GOSWO Outside, erhält er eine hörbare und fühlbare Rückmeldung. Diese Rückmeldung führt zu einer schnelleren Korrektur des Schwunges und bringt wesentlich bessere Trainingergebnisse.

Mit freundlicher Unterstützung der SportMed-Pro GmbH Education Europe: Animation 3D-Golf-Physio Trainer der SportMed-Pro Education Europe (von der PGA of Germany als empfohlenes Produkt zertifiziert). Die SportMed-Pro GmbH Education Europe ist offizielles Fortbildungsinstitut der PGA Golfklinik.

Nur Selbstkontrolle sorgt für schnellere Trainingsfortschritte!

Der korrekte Golfschwung beginnt mit der korrekten Ausholbewegung, also dem korrekten Aufschwung. Ist ihr Aufschwung zu flach, zu steil oder sogar auf der korrekten Schwungebene? Sie wissen es nicht, weil Sie die Augen auf dem Ball haben. Aber genau hier beginnt der Golfschwung und dies muss trainiert werden!

Im Idealfall trainieren Sie zu Hause mit GOSWO Basic und GOSWO Outside. Hierbei entsteht ein „Korridor“, durch den Sie ohne Berührung durchschwingen sollten. Je nach Fehlerneigung berühren Sie einen der beiden GOSWO in der Ausholbewegung. So wissen Sie, ob Sie von außen, oder von innen an den Ball kommen.

Nur wenn wir wissen, wie wir schwingen, können wir einen falschen Schwung korrigieren. Unser Gehirn kann das am schnellsten, wenn eine Rückkopplung erfolgt. Seit dem Kindesalter kennen wir das: „Vorsicht heiß, nicht anfassen!“ – Gelernt haben wir es wirklich erst, als wir uns die Finger verbrannt haben. – Lernen durch Rückkopplung, Lernen durch Erfahrung!

Mit Videoanalysen können Sie herausfinden, wie Sie schwingen. Diesen Schwung sehen Sie dann in einer anderen Ansicht und sollen ggf. eine Korrektur vornehmen. Dies funktioniert, jedoch brauchen Sie meist sehr lange für eine dauerhafte Korrektur. Viel schneller und effektiver lernen wir durch Erfahrung – konkret: durch die Kollision zwischen Schläger und GOSWO. Unser Gehirn ist durch „äußere Reize“ viel schneller in der Lage, eine dauerhafte Korrektur zu erzielen.

Ob beim Erlernen eines Musikinstrumentes, einer Fremdsprache oder einer Sportart, allein durch wiederholtes Üben wird man sich stetig verbessern. Kaum jemand hat die Zeit, jeden Tag auf den Golfplatz bzw. auf die Driving Range zu fahren und sein Golfspiel zu trainieren. Jeder hat mit GOSWO jedoch die Möglichkeit, zu Hause den wichtigsten Teil des Golfschwungs zu üben. Das Training mit GOSWO zu Hause führt nachweislich zu geraderen bzw. weiteren Schlägen und zu einem besseren Treffmoment.

Die richtige Schwungebene – die Basis für das beständige und solide Treffen des Golfballes. Golfschwung verbessern mit GOSWO.

Viele Golfspieler üben oder trainieren ohne Golflehrer und ohne Trainingshilfe auf empirische Art und Weise. Hierbei werden hunderte Bälle auf der Driving Range geschlagen. Sein Spiel auf diese Weise zu trainieren bzw. zu perfektionieren ist eher unzufrieden stellend. Der Golfspieler sieht die Schwungebene beim Auf- bzw. Abschwung des Schlägers nicht von der Seite kann daher den Schwung nicht nachvollziehen. Der vom Golfer gefühlte Schwung weicht in der Regel deutlich von der tatsächlichen Bewegung ab. Demnach ist der Golfer auch nicht in der Lage, den aus der falschen Schwungebene resultierenden Fehler selbst zu korrigieren.  Aber – nur die Selbstkontrolle sorgt für schnellere Trainingsfortschritte!

Der Spieler benötigt also eine hörbare oder spürbare Rückmeldung seines Körpers, wenn die korrekte Schwungebene verlassen wird. Daher: Golfschwung verbessern und mit GOSWO trainieren.

Direkt in den Shop

Aus dem Leben eines Golfers. – Wie alles anfing:

Wer mit dem Golfsport beginnt, belegt einen Schnupperkurs bzw. Golfkurs zur Platzreife bei einem erfahrenen Golflehrer. Nach bestandenem Platzreifekurs beginnt dann bei den meisten Anfängern die Phase „learning by doing“. Das Golfspiel wird mit Google, Youtube und Co. untersucht und der Autodidakt wird geweckt.. Bei dem Spiel mit „Fortgeschrittenen“ auf dem Platz bekommt der Anfänger in der Regel viele Ratschläge und Tipps. Anfänglich klappt das in der Regel und sein Spiel und auch sein Hcp verbessert sich. Je nach Ambition und Ehrgeiz bucht der Anfänger dann den einen oder anderen Golfkurs. Andere buchen mehr oder weniger Unterrichtsstunden beim Golftrainer und verbessern ihr Golfspiel dementsprechend schneller oder langsamer.

Nach den ersten 9 Loch Turnieren und Unterspielungen geht es dann Schlag auf Schlag. Die meisten Spieler sind vom „Golfvirus“ infiziert und der Trainingseifer steigt.

Es folgt die Zeit des Selbststudiums mit Eisen und Driver ohne regelmäßige Unterrichtsstunden bei einem Golflehrer. Neue Golfschläger werden angeschafft, mit denen man die Bälle (laut Internet oder Expertenmeinungen) weiter schlagen kann. Auf der Driving Range werden die neuen Schläger dann ausprobiert und hunderte Schläge in der Hoffnung auf mehr Länge folgen.

Auf zahlreichen 18 Loch Runden auf dem Golfplatz ohne regelmäßige Korrekturen entsteht so auf empirische Art und Weise ein eigener Schwungstil, der in den meisten Fällen fehlerbehaftet ist. Tatsächlich werden die Schläge konstanter, haben mehr Länge und das Treffmoment wird besser. Mit sehr viel Übung einer falschen Golftechnik schaffen es nur sehr wenige Spieler bis zum gewünschten Handicap. In der Regel geht es bei talentierten Spielern ohne Training bis maximal Hcp. 20. Danach heißt es: Mein Hcp wird und wird nicht besser

Jeder Golfanfänger oder fortgeschrittene Golfer hat sich während seiner Spielpraxis einen eigenen Schwung angeeignet. Wer seinen Golfschwung verbessern will,  muss sein Verbesserungspotenzial herausfinden. Dies gelingt am Effektivsten, wenn die wichtigste Frage beantwortet ist. Auf welcher Ebene ist der Schläger unterwegs?

Es hat sicherlich seinen Grund, warum der Golfschwung zu den schwierigsten Bewegungsabläufen aller Ballsportarten zählt. Die wichtigste Voraussetzung für einen korrekten Golfschwung ist, dass der Golfschläger immer in der richtigen Ebene geführt wird. Dies gelingt dem Golfspieler nur mit einer guten Körperhaltung und der richtigen Kombination aus Körperdrehung, Handgelenkwinkel, Unterarmrotation und Armschwung. Nicht nur hier heißt es „Übung macht den Meister“, doch wie übt man richtig? Den eigenen Golfschwung verbessern mit Golftraining zu Hause

Das Ziel beim Golf ist es, den Ball mit möglichst wenigen Schlägen ins Loch zu bekommen. Dazu sollte man gerade Bälle spielen können, denn die kürzeste Strecke zwischen zwei Punkten ist eine Gerade. Damit dies gelingt, muss der Schlägerkopf Richtung Ziel schwingen. Wenn der Schläger zu flach oder zu steil schwingt, startet der Ball bereits falsch. Wird die Schlagfläche nicht senkrecht zur Ziellinie getroffen, dreht der Ball im Flug ab. Über den optimalen Golfschwung wurden bereits tausende Bücher geschrieben und abertausende Berichte verfasst. Schaut man sich die besten Profigolfer an, so kann man sehr große Unterschiede erkennen und trotzdem spielen diese Profis hervorragend.

Gibt es den optimalen Schwung?

Der Golfschwung wird maßgeblich von den Körpermaßen und der Anatomie des Golfers bestimmt. Da jeder Mensch unterschiedlich ist, gibt es kein Patentrezept für den „richtigen“ Golfschwung. Über einen Teil des Golfschwungs sind sich jedoch fast alle Experten einig – die Schwungebene.

GOSWO – eine geniale Hilfe beim Erlernen des Golfschwungs auf der richtigen Schwungebene.

Das Training mit GOSWO ersetzt keinesfalls die Arbeit mit einem erfahrenen Golflehrer, verhilft Ihnen jedoch zu schnelleren Erfolgen bzw. zu einem besseren Hcp. Wer seinen Golfschwung verbessern möchte, übt zu Hause mit GOSWO und arbeitet parallel mit seinem Golftrainer. Hier geht es zu unseren Referenzen

Wie funktioniert GOSWO?

Das Geheimnis von GOSWO aus wissenschaftlicher Sicht: GOSWO ergänzt die kognitiven Fähigkeiten des Golfspielers

Da sein Blick bei der Ausholbewegung auf dem Ball ruhen und nicht den Schlägerkopf verfolgen soll, hat der Spieler selbst kaum visuelle Kontrolle über die Korrektheit seiner Schwungebene. Zudem weicht der vom Golfspieler gefühlte Schwung mitunter deutlich von seiner tatsächlichen Bewegung ab.

Man kann seinen Golfschwung verbessern, indem man Videoanalysen machen lässt: Mithilfe von Kameras, die seinen Schwung aufzeichnen, sieht der Schüler seine Fehler später auf den Aufnahmen – wenngleich aus einer anderen Perspektive. Notwendige Korrekturen kann der Lehrer mit dem Schüler im Anschluss besprechen, die Umsetzung indes nimmt in der Regel sehr viel Zeit in Anspruch. Psychologen sprechen hier von einer geringen Informationsverarbeitungs- und Handlungsgeschwindigkeit.

Fazit: Ohne den Einsatz von Sinnesorganen bzw. externen Reizen sind die Grenzen der kognitiven Leistungsfähigkeit in der Wahrnehmung schnell erreicht.

Hier kommt nun GOSWO ins Spiel:

Golfschwung verbessern im Aufschwung

Beim Golfschlag sind die Augen vom Aufschwung bis zum Treffen des Balles auf dem Ball gerichtet. Somit sehen wir beim Aufschwung nicht, in welchem Winkel wir schwingen. Ob der Winkel zu flach oder zu steil ist, wissen wir nicht. Mittels einer Videoanalyse kann dies überprüft werden, jedoch sieht man das Ergebnis nur an einem Monitor – aber man spürt es nicht.
Jedes Mess-System benötigt eine Referenzfläche oder einen „Nullpunkt“. So benötigt auch unser Gehirn einen „Nullpunkt“. Da dieser Nullpunkt jedoch nicht mit den Augen erfasst werden kann, muss dieser durch eine Berührung gefunden werden.

GOSWO® in Aufschwungrichtung aufgestellt

Um beim Aufschwung auf der idealen Schwungebene zu starten, wird der GOSWO® in Aufschwungrichtung aufgestellt. Bei zu flachem Schwung berührt der Schlägerkopf bereits beim Aufschwung den GOSWO® und der Spieler erhält ein hör- und spürbares Feedback. Diese Rückmeldung führt unmittelbar zum Abbruch des Aufschwungs. Die Berührung (aktive Wahrnehmung des akustischen Reizes mithilfe des Sinnesorgans Ohr, und des haptischen Reizes) führt sofort zu einer nachhaltigen Umgestaltung des Prozesses „Golfschwung“.
Der Golfspieler tastet sich an die Referenzebene heran. Das Gehirn merkt sich die Position des Körpers anhand der Referenzebene. Durch Training mit einer Referenzebene können bessere und schnellere Trainingserfolge verzeichnet werden. Wer seinen Golfschwung verbessern möchte, sollte GOSWO probieren.

Golfschwung verbessern im Aufschwung

GOSWO® in Aufschwungrichtung

Beim zu steil schwingenden Golfer wird der GOSWO® in Aufschwungrichtung überhaupt nicht berührt. Auch hier muss sich der Golfspieler erst an die Referenzebene herantasten, damit das Gehirn sich die Position merken kann.
Bei sehr vielen Golfspielern kann man ein Heranziehen der Arme am Ende des Durchschwungs sehen. Durch das Heranziehen (Einknicken) des linken Arms kann es passieren, dass der Ball nicht mehr optimal getroffen wird, sorgt aber auf jeden Fall dafür, dass der Schlägerkopf eine Bewegung von Außen nach Innen macht. Stellt man nun den GOSWO® in Abschwungrichtung, berührt der Schläger den GOSWO® nach dem Treffen des Balls im Durchschwung und zeigt dem Spieler so die falsche Schwungebene an. Der Spieler wir somit gezwungen, seine Arme im Durchschwung gerade zu lassen und den GOSWO® nicht zu berühren. Durch Training mit einer Referenzebene können eingeschlichene Fehler beseitigt und bessere bzw. schnellere Trainingserfolge erzielt werden.
Golfspieler, die bereits eine Zeit lang mit GOSWO® trainiert haben, berichten, dass sie sich beim Abschlag auf der Runde mitunter nur den aufgebauten GOSWO® vorstellen müssen, um einen korrekten Schwung auszuführen.

Im Handumdrehen aufgebaut

Das Aufstellen eines GOSWO ist denkbar einfach. Im Video zeigen wir die einzelnen Schritte, die für die Montage notwendig sind. Um die Verletzungsgefahr beim Training zu minimieren, wird GOSWO aus einem speziellen dreiwelligen Karton gefertigt. So kann es beim Zusammenbau gelegentlich vorkommen, dass sich die Decklagen des Kartons an den Laschenkanten umbiegen. Achtung: Hierbei handelt es sich nicht um einen Produktmangel! Die bestimmungsgemäße Verwendung wird dadurch nicht eingeschränkt.

Der GOSWO® wird neben dem Golfspieler aufgestellt. Dabei sollte der seitliche Abstand zwischen Golfer und GOSWO® eine gestreckte Armlänge betragen. Somit stellt der Abstand zur verlängerten Targetlinie (Targetlinie = die imaginäre Linie vom Golfball zum Ziel) die Fehlertoleranz dar und kann nach und nach verringert werden.

Für das Training mit verschiedenen Schlägern kann der Winkel der Schwungebene durch austauschbare Elemente angepasst werden. Golfschwung verbessern für Driver oder Holz 3: Winkelele